Spiele

Wie von Geisterhand

Dieses Spiel begeistert uns jetzt schon seit Weihnachten. Im Prinzip ist handelt es sich hier um Flaschendrehen, nur übernimmt die Aufgabe der Flasche hier eine Geisterhand, was für die Kinder allein schon sehr spannend ist.

Wenn man die Hand startet, bewegt sie sich langsam im Kreis und zeigt irgendwann auf eine Person, die dann die Wahl zwischen Wahrheit oder Pflicht hat. Die Person, die Links neben der auserwählten Person sitzt, nimmt eine Aktionskarte vom Stapel und liest die beiden Aufgaben (Wahrheit / Pflicht) vor. Wird die Aufgabe erfolgreich gelöst, bekommt der Spieler die Karte. Das Ziel ist es, 6 Karten zu sammeln und somit das Spiel zu gewinnen.

Will die ausgewählte Person keine der Aufgaben erfüllen, bleibt Ihm oder Ihr nur noch die Strafaufgabe (die nicht vorher vorgelesen wird). Kann oder will die Person diese Aufgabe auch nicht erfüllen, bekommt er diese Aktionskarte nicht!

Wenn man dieses Spiel mit Kindern spielt, kann man natürlich mehrere Karten nehmen, bis eine Aufgabe gezogen wird, die das Kind auch erfüllen kann. Es geht ja erstmal um den Spaß, den vor allem die Kids bei diesem Spiel haben. Auch kann man ggf. Aufgaben ändern, oder eigene Karten erstellen, je nachdem wie jung die Kinder sind. Unser jüngster (4) spielt dieses Spiel mit einem riesen Spaß!

Aber auch für die Erwachsenen ist es ein großer Spaß, beim gemütlichen beisammen sitzen bringt die Geisterhand viele Lacher in die Runde!

Spielanleitung:

Ziel des Spiels: Wer als erster 6 Karten gesammelt hat, gewinnt (kann aber auch beliebig erweitert werden).

Vorbereitung: Aktionskarten mischen und verdeckt sowie gut erreichbar auf den Tisch legen. Die Geisterhand steht ebenfalls auf einem Tisch in der Mitte, die Spieler setzen sich drum herum. Der jüngste Spieler startet als erstes die Geisterhand.

Ablauf: Die Hand dreht sich im Kreis und zeigt irgendwann auf einen Spieler. Der Spieler, der links neben dem „Auserwählten“ sitzt, zieht die oberste Karte vom Stapel und liest laut vor, was der Spieler bei Wahrheit & Pflicht machen muss. Der „Auserwählte“ wählt zwischen den beiden Möglichkeiten.

  • Erfüllt er die Aufgabe, bekommt er die Aktionskarte;
  • Versagt er bei der Aufgabe oder weigert er sich, die Aufgabe zu erfüllen, bekommt er keine Karte. Dafür muss er aber die Strafaufgabe ausführen, die unten auf der Karte steht (und bisher noch nicht vorgelesen wurde);
  • Versagt er auch hier (oder weigert sich, diese Aufgabe auszuführen), muss er eine bereits erspielte Karte abgeben. Hat er noch keine Karte, passiert nichts!
  • Die Mitspieler bestimmen, ob eine Aufgabe erfolgreich ausgeführt wurde – oder nicht!
  • Anschließend startet der „Auserwählte“ die Hand erneut;

Einmal im Spiel darf jeder Spieler seine Jokerkarte setzen, tut er dies, muss er keine Aufgabe erfüllen, bekommt aber auch keine Aktionskarte! Um die Jokerkarte zu setzen, hört sich der Spieler erst die Aufgaben an und darf dann entscheiden, ob er die Jokerkarte setzt, oder nicht.

Wenn er die Jokerkarte gesetzt hat, bestimmt er einen Mitspieler, der nun eine der beiden Aufgaben erfüllen muss. Erfüllt der Spieler diese Aufgabe, erhält er 2 Aktionskarten als Belohnung!

Weigert er sich, muss er auch die auf der Karte aufgeführte Strafaufgabe ausführen (s. oben).

Inhalt der Verpackung:

1 elektronische Geisterhand
92 AKtionskarten (Wahrheit, Pflicht, Strafe)
8 Jokerkarten (doppeltes Risiko)
(3 AA Batterien werden benötigt, sind aber nicht im Umfang enthalten)

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.