Tier auf Tier (Spielecheck)

Dieses Spiel haben wir so ähnlich vor Weihnachten schon mal in der Stadtbücherei gespielt. Da gab es allerdings „nur“ Formen, die man geschickt aufeinander stapeln musste. Jetzt wollen das Krokodil, der Pinguin, das Schaf, die Schlange, der Tukan, der Affe und die Echse eine tolle Pyramide bauen und du darfst dabei helfen – Tier auf Tier!

Spielvorbereitung

Was braucht man? Einen Tisch mit glatter Unterlage. Hier stellt man das Krokodil drauf. Es ist immer das erste Tier. Jeder Spieler nimmt sich dann sieben verschiedene Tiere und stellt sie als Vorrat vor sich ab. Bei zwei und drei Spielern kommen die übrigen Tiere in die Kiste zurück.

Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Wer am längsten wie ein Flamingo auf einem Bein stehen kann, darf beginnen. Es wird gewürfelt – was zeigt der Würfel?

Ein Punkt

Nimm ein Tier aus deinem Vorrat und stapele es mit einer Hand vorsichtig auf eine beliebige Position der Tierpyramide.

Zwei Punkte

Nimm zwei Tiere aus deinem Vorrat und stapele sie nacheinander mit einer Hand vorsichtig auf die Tierpyramide.

Das Krokodil

Nimm ein Tier aus deinem Vorrat und stelle es so dicht an die Schnauze oder an den Schwanz des Krokodils, dass die beiden Tiere sich berühren. Dadurch wird die Stapelfläche erweitert: Ab sofort dürft ihr auch auf dieses Tier stapeln.

Die Hand

Wähle eines deiner Tiere aus und gib es einem beliebigen Mitspieler. Er muss nun das Tier mit einer Hand vorsichtig auf die Tierpyramide stapeln.

Das Fragezeichen

Deine Mitspieler bestimmen, welches deiner Tiere du auf die Tierpyramide stapeln musst. Platziere das ausgewählte Tier mit einer Hand.

Vorsichtig setzt man dann eine Spielfigur nach der anderen aufeinander. Hier ist Geschick und Ruhe wichtig. Aber das kann man ja auch lernen… Die Pyramide stürzt ein oder mehrere Tiere fallen? Dann muss der Spieler, der gerade am Stapel ist, seinen Stapelversuch sofort beenden.

Wichtige Einsturz-Regeln:

    • Ist eines oder sind zwei Tiere heruntergefallen, dann muss sie der Stapler zu seinem Vorrat nehmen, der sie zu stapeln versucht hat.
    • Sind mehr als zwei Tiere heruntergefallen, so nimmt sich der Stapler zwei davon und legt alle übrigen in die Schachtel zurück.
    • Stürzt sogar die ganze Pyramide um? Der Stapler muss zwei Tiere nehmen. Das Krokodil wird wieder aufgestellt, alle übrigen Tiere kommen in die Schachtel zurück.
    • Fallen Tiere ohne Einwirkung eines Spielers von der Tierpyramide herunter? Alle heruntergefallenen Tiere kommen in die Schachtel.

Spielende

Das Spiel endet, sobald ein Spieler kein Tier mehr vor sich stehen hat. Er gewinnt und wird zum besten Tierstapler des Tages gekürt.

Variante für erfahrene Tierstapler

Erfahrene Tierstapler spielen mit folgenden Zusatzre- geln:

    • Verteilt bei weniger als vier Spielern die übrigen Tiere beliebig unter euch auf.
    • Falls Tiere von der Pyramide fallen, muss der Stapler jetzt bis zu fünf Tiere zu sich nehmen.
    • Wer an der Reihe ist und nur noch ein Tier vor sich stehen hat, darf nicht mehr würfeln. Er nimmt das Tier und stapelt es sofort auf die Pyramide.

Wenn du einmal alleine Tiere stapeln möchtest

Wie viele Tiere kannst du auf das Krokodil stapeln, ohne dass die Pyramide einstürzt?

Für 2 – 4 Spieler (4 – 99 Jahre – Menschen über 99 dürfen aber auch noch stapeln) – Solospiel geht auch! Fördert unter anderem die Augen-Hand-Koordination, Feinmotorik und dreidimensionales Denken.

Unser Fazit? Wunderbar! Ein herrlicher Spielspaß für die ganze Familie. Es wird einfach nicht langweilig, da es immer wieder neue Möglichkeiten bietet und meist nicht länger als 15 Minuten dauert.

___
Vielen Dank an Haba für das Testspiel!

1 Kommentare

  1. Das klingt nach einem wirklich tollen Spiel. Meine Töchter würden bestimmt erstmal einen Zoo aufbauen. hihi!! Ich werde mir das mal anschauen, beim nächsten Besuch im Spielwarengeschäft!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.