Mehr als nur ein Laufrad!

Indoor, Outdoor, Schnee, dieses kleine Wunderwerk passt überall hin. Ich bin definitiv ein Fan von Laufrädern, dank diesen Dingern waren wir in der Familie ganz schnell wieder mobil, Spaziergänge, die bei Kindern gern mit einem „Langweilig“ kommentiert werden, machen plötzlich wieder Spaß und der Lerneffekt fürs „richtige“ Fahrrad ist auch da.

Grad kam dieser Newsletter reingeflattert – sehr interessant, das ganze!

Rapid City (South Dakota/USA) / Nürnberg, 13. Januar 2016 – Strider Sports Intl. präsentiert auf der Spielwarenmesse 2016 endlich auch in Europa das Laufrad STRIDER. Bei dem STRIDER Bike handelt es sich nicht einfach um ein Laufrad, sondern um ein modulares System, das Kleinst- und Kleinkindern im Alter von 12 Monaten bis 5 Jahre an 365 Tagen im Jahr drinnen wie draußen einen riesen Spaß bereitet. Kern des Systems ist das 12“ STRIDER Bike, das mit 2,4 kg (Modell Pro) bis 3,0 kg (Modell Classic) leichteste Laufrad der Welt. Das STRIDER wird in drei Versionen (Classic, Sport und Pro) auf den Markt kommen. Die Mission von Strider ist es, leichte, effiziente und geländetaugliche Laufräder zu bauen, die das Gleichgewicht auf Zweirädern, die Koordination und dadurch das Selbstvertrauen von Kindern fördern – ohne störende Pedale oder Stützräder.

Classic-Red-Boy HR

Mehr als nur ein Laufrad – Indoor, Outdoor und Schnee
Das modulare Konzept des STRIDER Bikes  garantiert an 365 Tagen im Jahr geballte Freude im Indoor- wie auch im Outdoor-Bereich. Für Babys ab 12 Monaten ist der STRIDER Rocker („Schaukel-Bike“) mit einer Sitzhöhe von nur 28 cm die optimale Einstiegslösung. Sobald Kinder mit ca. 18 Monaten laufen lernen, können sie auf das STRIDER Bike aufsatteln und lossausen. Zubehör wie Knie- und Ellbogenprotektoren sowie Handschuhe schützen vor blauen Flecken und Schrammen.

Sobald der erste Schnee fällt, lassen sich im Handumdrehen Ski an das STRIDER montieren – demungetrübten Pistenspaß steht nichts mehr im Weg!

SnoStrider_ST4_editedHR

Ein mitwachsendes Laufrad
Ryan McFarland, Gründer und CEO von Strider Sports sowie Vater zweier Zweirad-begeisterter Söhne, hat sich bei Entwicklung des STRIDER Bikes von seinen Erfahrungen als aktiver Motocross- und Enduro-Sportler inspirieren lassen. Die Sitzposition auf dem STRIDERentspricht der auf einer Motocross-Maschine, das heißt die Kinder sitzen optimal nach vorne gebeugt, um maximalen Schub mit den Beinen erzeugen zu können. Der Radstand des STRIDER garantiert eine hohe Stabilität, auch bei höheren Geschwindigkeiten, ohne dabei die Wendigkeit einzuschränken. Die STRIDER Bikes verfügen zudem über eine integrierte Fußstütze auf den hinteren Schwingenstreben. So können die Kids bequem die Füße abstützen oder sich auch für Tricks hinstellen, ohne dass die Stabilität beeinträchtigt wird. Optional sind breitere Fußstützen für dicke Winterstiefel oder wilde Tricks in der Halfpipe erhältlich.

Optional erhältlich sind eine längere Sattelstange mit größerem ergonomischem
Sattel, ein erhöhter Lenker sowie extra stabile Reifen, die es möglich machen, dass Kinder bis ins Alter von 5 Jahren Spaß an ihrem STRIDER Bike haben. Die Geometrie des Rahmens und die Zubehörteile garantieren, dass das STRIDER Bike in jedem Alter zu der Größe der Kinder passt. Damit entfällt der Kauf eines zweiten Laufrads, wenn die Kinder größer werden. Schnellspanner, Halter für Startnummern, austauschbare Lenkerpolster, austauschbare Griffe sowie eine Rückbremse runden das Zubehörsortiment von Strider ab.  

Girls and Boys, start your engines please! 
 
Strider ist der erste Hersteller von Laufrädern für Kinder, der eigene Weltmeisterschaften veranstaltet. In lokalen und nationalen Strider Cups treten Kinder im Alter von 2-5 Jahren in ihrer jeweiligen Altersklasse gegeneinander an. Die Gewinner der nationalen Strider Cups werden dann zu dem Strider World Champion Event in die USA eingeladen.

Für den Fachhandel hat Strider spezielle Strider Training Camps und Strider Adventure Zones z.B. für Vor-Ort-Aktionen und Events entwickelt. Und selbstverständlich hat Strider coole Race-Trikots für die kleinen Rennfahrer im Angebot.

Strider kooperiert mit Paraolympischen Komitee der USA
Speziell für behinderte Menschen bringt Strider Laufräder in den Größen 16“ und 20“ auf den Markt. Damit erhalten auch Menschen Zugang zu einer für sie neuen Form der Mobilität, die für viele bis dato undenkbar war. Strider ist Partner des Paraolympischen Komitees der USA und arbeitet eng mit Initiativen im Bereich Autismus und Down-Syndrom zusammen, um STRIDER Bikes in den Alltag von Menschen mit Behinderung zu integrieren.

Preise und Verfügbarkeit
Die Preise für die STRIDER Bikes liegen für das Modell Classic bei 129,90.- EUR und für das Sport bei 149,90.- EUR. Die STRIDER Skis kosten voraussichtlich 49,90.- EUR (Preise inkl. MwSt.).

Auf der Spielwarenmesse 2016 werden die modularen Laufräder vorgestellt – Augen auf – die Kids (im Alter von 12 Monaten bis 5 Jahren) werden es lieben!

Fotos: Havanaorange / Strider

2 Kommentare

  1. Das ist ein interessantes Laufrad, aber doch recht teuer. Die Sache mit den montierbaren Skiern find ich echt witzig, aber funktioniert das auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.